LTU

Seit 1955 legt LTU großen Wert auf zuverlässiges, passagier-
gerechtes und umweltfreundliches Fluggerät. Dieser Tradition folgend betreibt LTU eine der jüngsten, modernsten und sichersten Airbusflotten weltweit. 

ABFLUGHÄFEN UND FLUGTAGE

Nach Mauritius von

DüsseldorfMI (November-April) MünchenDO (November-April) MünchenSO (Mai-Oktober)

Zubringerflüge ab vielen deutschen Flughäfen möglich.

Von Mauritius nach

DüsseldorfDO (November-April) MünchenMO (November-April) MünchenMO (Mai-Oktober)

Zubringerflüge zu vielen deutschen Flughäfen möglich.

DIE FLOTTE

Die Flotte von LTU besteht zur Zeit (Stand 31. Juli 2006) aus:

  • 11 Airbus A320-214
  • 4 Airbus A321-211
  • 8 Airbus A330-223
  • 3 Airbus A330-322

Das Durchschnittsalter der LTU-Flotte lag im Mai 2006 bei
4,63 Jahren. Bis heute gab es bei der LTU keine größeren Zwischenfälle auf Flügen, weshalb die LTU statistisch betrachtet die fünftsicherste Airline weltweit ist (relativ zum Gründungsjahr und der Anzahl ihrer Einsätze).

Seit November 1998 bietet die Düsseldorfer Airline auf den Flugzeugen der Langstreckenflotte die Vorteile der Business Class, seit November 2004 auch auf den Flugzeugen der Kurz- und Mittelstrecke - mit einem komfortablen Sitzplatzangebot und exklusivem Service - an.

SICHERHEIT

Hoher technischer Standard und modernste Ausrüstung stehen bei LTU seit jeher an erster Stelle. Als eine der ersten Flug-
gesellschaften hat LTU sämtliche Maschinen mit dem elektronischen Kollisionswarngerät "TCAS" ausgerüstet.
Die Abkürzung TCAS steht für die englische Bezeichnung "Traffic Alert and Collision Avoidance System" - Verkehrswarn- und Kollisionsverhinderungssystem. Durch TCAS erhalten die Piloten auf einem Bildschirm im Cockpit Informationen über den Luftverkehr im Umkreis von 35 km.
LTU zählt übrigens wiederholt zu den sichersten Airlines der Welt. Das bestätigen die Flugexperten der Zeitschrift "Aero International" die LTU das Prädikat "unfallfrei in den vergangenen 30 Jahren" verliehen hat.

 

WARTUNG

Erstklassig geschulte Techniker garantieren äußerste Sorgfalt bei den Wartungsarbeiten, die neben den täglichen Checks jeweils nach einer bestimmten Anzahl von Flugstunden fällig sind.
Der sogenannte C-Check ist spätestens nach 15 Monaten fällig. Hier bleibt das Flugzeug je nach Art des C-Checks bis zu 25 Tage im Hangar und wird dabei in 2000 bis 4000 Arbeitsstunden auf Herz und Nieren, d.h. bis zur letzten Niete überprüft.
Auf Wartungsarbeiten entfallen bei LTU jährlich rund 100 Millionen Euro. Flugzeughersteller haben LTU für die vorbildliche Wartung der Flugzeuge ausgezeichnet.